[rev_slider alias="Startseite"]

Herzlich willkommen auf den Seiten der Grundschule AMSEL!

Die Grundidee



Die Grundschule AMSEL ist entstanden aus einer Elterninitiative, die sich zum ersten Mal im Mai 2017 zusammen gefunden hat. Wir halten die Montessori-Pädagogik für besonders geeignet, in Kindern ein tiefes Verständnis für Sprache, Kunst, Mathematik, Natur und Kosmos zu wecken.
Unser Hauptanliegen ist, für Kinder eine Umgebung zu schaffen, in der sie sich so angenommen fühlen, wie sie sind. Dieses Umfeld soll ihnen helfen, im Laufe ihrer Entwicklung selbst herauszufinden, worin ihre von Natur aus mitgegebenen Stärken liegen – und es soll gewährleisten, dass sie diese möglichst ungehindert entfalten können.

Aber was braucht es, um Kindern eine authentische Entwicklung zu ermöglichen? Wir sind davon überzeugt, dass bestimmte grundlegende Bedürfnisse unbedingt erfüllt sein müssen – die Montessori-Pädagogin Rebeca Wild spricht hier von authentischen Bedürfnissen.
Demnach benötigt und wünscht sich jedes Kind:

– liebevolle Zuwendung
– dass seine Gefühle – egal, ob glücklich, traurig oder wütend – uneingeschränkt akzeptiert werden
– die Möglichkeit zu reden, zuzuhören und mit anderen Kindern frei zu interagieren
– seinen Bewegungsdrang auszuleben
– diese Welt vor allem mit den eigenen Sinnen zu erfahren
– eine Umgebung, die ihm echte Anreize zum Entdecken, Ausprobieren und Dazulernen bietet

Es ist die Aufgabe von uns Erwachsenen, diese Umgebung zu stellen und Kindern so die Lern-, Spiel- und Freiräume zu eröffnen, die sie zur Erforschung ihrer Lebenswelt benötigen.
Wesentlich für die pädagogische Praxis an unserer Schule wird sein, dass Kinder in ihren Interessen, ihrer Wahrnehmung und Interpretation der Umwelt nicht von den Erwachsenen bestimmt werden. Sie suchen ihren eigenen Weg und wir unterstützen sie dabei.

An der AMSEL dürfen Kinder deshalb alltägliche Lebenssituationen selbstverantwortlich mitgestalten – inbegriffen der Möglichkeit, den eigenen Lernprozess zu steuern und dafür Verantwortung zu übernehmen.
In dieser aktiven Rolle erfährt sich das Kind als selbstwirksame Person, die gezielt Beziehungen knüpfen und auch in herausfordernden Situationen selbstständig handeln und etwas bewirken kann.
Wir wollen unsere Kinder stark machen, damit sie mutig ihre Vorstellung von einem glücklichen Leben umsetzen und es ihnen gleichzeitig gelingt, sich positiv an die veränderten Lebensumstände anzupassen, die eine digitalisierte und globalisierte Welt der Zukunft an sie heranträgt.

Häufige Fragen

Elternschule

Amsel

Aktives Miteinander von Schülern, Eltern und Lernbegleitern – unser Beitrag als Eltern.

Als Aktive Schule ist die Elternarbeit ein wichtiger Baustein. Sowohl in der Zusammenarbeit von Eltern, Lernbegleitern und Schülern im Schulalltag, als auch in der kontinuierlichen Mitarbeit der Eltern in den verschiedenen Arbeitsgruppen und Bereichen, die frei gewählt werden können. Ob Festegruppe, Öffentlichkeitsarbeit, Projekte mit den Kindern, Gartenarbeit oder anderes, auch die Eltern sind Teil unserer Gemeinschaft und können und sollen sich nach ihren Talenten und Möglichkeiten einbringen.

Ist der Wechsel von einer Regelschule möglich?

Die Richtlinien und Lehrpläne des Landes NRW gelten für private wie für öffentliche Schulen. Daher ist ein Wechsel der Grundschule grundsätzlich in beide Richtungen möglich. Nach der 4. Klasse kann ein Kind regulär eine öffentliche weiterführende Schule besuchen, wenn die Eltern dies wünschen.

Bietet ihr inklusives Lernen an?

Perspektivisch verstehen wir uns als inklusive Schule. Um den Interessen aller Schüler gerecht zu werden, entscheiden wir nach den ersten Jahren im Schulbetrieb, wann und mit welchen Förderschwerpunkten wir die inklusive Arbeit beginnen werden.